Frau geht mit nackten Füßen über den Fußboden ihrer Wohnung

Ölhei­zun­gen mit Brennwerttechnik

Grund­le­gende Infor­ma­tio­nen zur Ölheizung:

Auf­grund sei­nes hohen Ener­gie­ge­halts ist Heizöl bis heue einer der wich­tigs­ten Ener­gie­trä­ger im deut­schen Wär­me­markt. Rund 20 Mil­lio­nen Men­schen hei­zen in Deutsch­land mit Öl. Die Zufrie­den­heit von Ölhei­zungs­be­sit­zern ist aus fol­gen­den Grün­den ver­gleichs­weise hoch:
- Ölhei­zun­gen ver­sor­gen die Men­schen in der kal­ten Jah­res­zeit zuver­läs­sig mit Wärme und ganz­jäh­rig mit war­mem Was­ser für Küche und Bad.
- Die Tech­nik ist aus­ge­reift und sicher.
- Ölhei­zun­gen ver­schaf­fen ihren Besit­zern ein Stück Unab­hän­gig­keit, denn die Ölpreise schwan­ken. Der Öltank kann dann auf­ge­füllt wer­den, wenn die Preise güns­tig sind.

In Alt­bau­ten ist die Ölhei­zung nach wie vor weit ver­brei­tet. Ist der Kes­sel älter als 30 Jah­ren sollte über einen Hei­zungs­tausch nach­ge­dacht wer­den. Da Öl-Heiz­wert­ge­räte laut EU-Richt­li­nie nicht mehr neu instal­liert wer­den dür­fen, sich aber in den meis­ten Fäl­len die übri­gen Hei­zungs­kom­po­nen­ten (Öltank, Hydrau­liken, Anschlüsse, Aus­deh­nungs­ge­fäß) wei­ter nut­zen las­sen, ist der Aus­tausch mit Öl-Brenn­wert­tech­nik ver­hält­nis­mä­ßig kostengünstig.

Moderne Öl-Brenn­wert­hei­zun­gen haben außer­dem eine gute Zukunfts­per­spek­tive. Lang­fris­tig sor­gen treib­haus­gas­re­du­zierte und sogar treib­haus­gas­neu­trale flüs­sige Ener­gie­trä­ger für eine kli­ma­freund­li­che Zukunft. Diese neuen Fuels sind in heute moder­nen Ölhei­zun­gen einsetzbar.

Vor und Nach­teile einer Ölheizung:

Vor­teile:

  • Eine Ölhei­zung mit Brenn­wert­tech­nik ermög­licht die effi­zi­en­teste Nut­zung des Brenn­stoffs Heizöl. Das senkt Brenn­stoff­ver­brauch und Energiekosten.
  • Eine Ölhei­zung ist gut mit Solar kom­bi­nier­bar und kann im Som­mer aus bleiben. 
  • Es gibt keine beson­de­ren Anfor­de­run­gen an die Umge­bung wie z.B. der Anschluss an das Gasnetz

Nach­teile:

  • Der Öltank nimmt Platz in Anspruch
  • Heizöl ist ein import­ab­hän­gi­ger Rohstoff
  • Es ent­ste­hen ver­gleichs­weise hohe CO2-Emis­sio­nen bei der Verbrennung
  • Erdöl ist ein fos­si­ler Brenn­stoff und somit eine begrenzte Ressource

Warum eine moderne Ölhei­zung mit Brenn­wert­tech­nik Sinn macht.

Öl-Brenn­wert­hei­zung haben einen so hohen Wir­kungs­grad, dass Ein­spa­run­gen von bis zu 25 Pro­zent mög­lich sind. Durch den gerin­ge­ren Ver­brauch amor­ti­siert sich eine Öl-Brenn­wert­hei­zung des­halb schon inner­halb weni­ger Jahre. Eine Kom­bi­na­tion mit Solar macht sie sogar noch effi­zi­en­ter und umwelt­scho­nen­der. So kann die Hei­zung im Som­mer kom­plett aus blei­ben. Für das warme Was­ser in der Lei­tung sorgt dann die Solar­ther­mie.

Ach­tung: Zusätz­li­che Kos­ten fal­len für die Schorn­stein­sa­nie­rung an, die beim Ein­satz von Öl-Brenn­wert­tech­nik in den meis­ten Fäl­len unum­gäng­lich ist. Dabei wird - um Schä­den durch Kon­dens­was­ser zu ver­mei­den - ein Kunst­stoff- oder Edel­stahl­rohr in den Schorn­stein eingezogen.

Unsere Dienst­leis­tun­gen rund um Öl-Heiz­an­la­gen:

- Bera­tung und Pla­nung Ihrer Anlage
- Bera­tung zu För­der­mög­lich­kei­ten des Bun­des

- Kom­plette Instal­la­tion in Ihrem Gebäude
- Kom­plet­ter Kundendienst